Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

DAX – Brechen jetzt alle Dämme?

19. August 2011, 13:36 Uhr

Freie Analysen

Guten Tag liebe Leser,

der Abverkauf beim DAX geht unvermindert weiter. Heute Morgen musste nun schon die 5.400er Marke dran glauben. Eine mögliche Bodenbildung bei 5.500, auf die die Bullen gehofft hatten, hatte sich damit in Luft aufgelöst. Haben die Bullen jetzt vollständig resigniert? Wie tief kann der DAX denn noch fallen?

BILD.de kennt die Antwort auch nicht. Aber zumindest kennt das Blatt die Gründe für den DAX-Absturz, die ich hier an dieser Stelle nicht weiter ausführen möchte. Außerdem ist von einem “Neuen Crash” die Rede. Das Wort “Crash” wird in diesen Tagen eh arg strapaziert und in den Medien sehr oft und fast schon inflationär verwendet. Ich selbst habe es gestern in meiner DAX Big Picture Analyse verwendet. Macht sich halt momentan gut und klingt eben schön reißerisch.

bild_de_neuer_crash

Aber irgendwann kommt der Punkt an dem die Marktteilnehmer sich an die Situation bzw. an panikartige Verkäufe gewöhnt haben. Ein Crash als solcher wird dann nicht mehr richtig wahrgenommen, weil das ganze Gerede darum irgendwann auch langweilig wird. Stichwort: Gewöhnungseffekt. Genau das ist dann der Punkt, an dem der Markt beginnt wieder zu drehen und in eine größere Gegenbewegung überzugehen. Meiner Meinung steht der DAX kurz vor diesem Punkt. Es geht nur noch um wenige Tage!

[dbad]

Mit Hilfe der Elliott Wellen lässt sich nun einordnen, ab welchem Punkt der DAX zu einer Erholung ansetzen könnte. Der folgende Chart zeigt den DAX Future im 30-min Modus. Erkennbar ist ein 5teilier Abwärtsimpuls, der sich in den letzten Zügen befindet. Das aktuelle Niveau ist der Welle iii der 5 zuzuordnen. Damit ist der Spuk der Bären fast vorbei. Ich erwarte noch eine verhältnismäßig kleine Korrektur auf ca. 5.500 im Rahmen der Welle iv und dann den finalen … ähh Crash … im Rahmen der Welle v der 5 auf ca.5.306/5.243.

110819-FDAX-30

Wie weit die Erholung dann gehen kann, habe ich gestern ja schon kurz angeschnitten. 6.000 bis 6.500 erwarte ich grob. Die im Chart skizzierten 6.100 ergeben sich aus einer Elliott-Wave-Regel, die besagt, dass eine Korrektur i.d.R. zurück bis auf das Niveau der letzten Welle 4 läuft. In diesem Fall ist das eben das Wochenhoch vom Montag bei genau 6.112.

Die nächste Handelswoche verspricht also spannend zu werden. Ich halte Sie auf dem Laufenden.

Der kostenlose Elliott-Wellen-Newsletter –> Melden Sie sich jetzt unverbindlich an!

Viele Grüße aus Berlin und Ihnen ein schönes Wochenende.

Ihr Robert Schröder

www.Elliott-Waves.com

Mit Whatsapp teilen
Anzeige
Anzeige

Elliott-Waves.com in Sozialen Netzwerken

Suche

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei