Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

DAX – Insel der Glückseligen

01. November 2011, 14:08 Uhr

Freie Analysen

Letzte Woche Euphorie. Heute schon fast Panik. Das ist Börse! Der DAX Index verliert auf XETRA-Ebene über 5,5 % und reißt ein 200 Punkte GAP in den Chart. GAP? Da war doch was!? Genau! Schon in der letzten Woche sahen wir zur Eröffnung am 27. Oktober ein ähnlich großes GAP. Sie erinnern sich … das war der Tag an dem der Euro gerettet wurde … Was hat es denn jetzt mit diesen beiden GAPs auf sich?

Aus Sicht der Charttechnik sind diese beiden GAP bzw. Kurslücken als unverkennbares Warnsignal zu verstehen. Sie bilden eine sogenannte Inselumkehr. Besser auch bekannt als Island Reversal. Ein Island Reversal entsteht, wenn in einem Aufwärts- oder Abwärtstrend eine Erschöpfungslücke entsteht. Es folgen anschließend noch neue knappe Hochs bzw. Tiefs. Dann gibt es eine Eröffnungslücke gegen den Trend. Es bleiben damit dann einige Kerzen zurück, die mit den restlichen Kerzen des Charts in keinem direkten verbundenen Zusammenhang stehen. Sie haben sich quasi “auf eine Insel abgeseilt” und bleiben dort alleine für sich stehen. Das Island Reversal ist – neben der Schulter-Kopf-Schulter- Formation  – eines der sichersten Trendwendesignale überhaupt.

[dbad]

111101-DAX-d

In Kombination mit meiner DAX-Analyse von heute morgen “Der Euro ist gerettet. Wer rettet jetzt den DAX?” stehen die Zeichen an den deutschen Börsen jetzt also auf Sturm!

Übigens ist das heutige GAP mit 208,68 Punkten nahezu genau so groß wie das vom 27. Oktober. Die Abweichung beträgt nur 1,88 Punkte! Ob das eine Bedeutung hat? Keine Ahnung. Eine gewisse Symetrie kann jedenfalls nie schaden …

Ist das Island Reversal tatsächlich ein Trendwendesignal beim DAX? Verfolgen Sie meine DAX-Einschätzungen zeitnah per Email. Kostenfrei & unverbindlich.

Viele Grüße

Ihr Robert Schröder

www.Elliott-Waves.com

Mit Whatsapp teilen
Anzeige
Anzeige

Elliott-Waves.com in Sozialen Netzwerken

Suche

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei