Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

Gold – Der Drops ist noch nicht gelutscht!

13. Oktober 2011, 10:41 Uhr

Freie Analysen

Der Goldpreis ist im September – ausgehend vom letzten Allzeithoch bei 1.920 USD – innerhalb von vier Wochen um 20 % auf 1.532 USD eingebrochen. Seitdem steigt der Preis für eine Unze Gold wieder leicht an. Gestern lag das Tageshoch bei 1.692 USD. Ist damit der Gold-Crash vorbei? Oder müssen Goldanleger jetzt damit rechnen, dass die Goldblase angestochen ist und die Kurse entsprechend weiter fallen?

Aus Sicht der Charttechnik sieht es aktuell eher ungünstig für weiter steigende Kurse aus. Ich begründe das wie folgt:

1. Gold tut sich aktuell schwer den bestehenden Abwärtstrend zu überwinden. Erst gestern kam es mit dem eingangs genannten Tageshoch zu einem negativen Pullback an dieser Linie.

2. Seit dem Septembertief bildet sich ein komplexes Korrekturmuster in Form eines Dreiecks, welches ebenfalls negativ für den weiteren Verlauf zu deuten ist.

[dbad]

111013-Gold-2h

4. Ein diagonal verlaufender Widerstand verhindert momentan weitere Kurssteigerungen.

3. Das Handelsvolumen ging nach dem Abverkauf und mit dem Beginn der Gegenbewegung deutlich zurück. Es trägt die jüngsten Kursgewinne nicht.

Fazit: “Der Drops ist noch nicht gelutscht!” bedeutet also, dass Gold noch nicht ganz “unten” war. Es wird wohl im Oktober – nach einem Ausbruch aus dem Dreieck in Trendrichtung – mind. zu einem nochmaligen Test des Septembertiefs kommen. Der optimale Kurszielbereich liegt allerdings zwischen 1.500 und 1.475 USD. Erst ab dort könnte ich mir eine nachhaltige Erholung zurück auf 1.900 USD vorstellen.

Nach meiner Crash-Ansage bei Silber, möchten Sie auch meine Einschätzungen zu Gold regelmäßig lesen? Abonnieren Sie meinen Newsletter! Kostenfrei und unverbindlich.

Viele Grüße

Ihr Robert Schröder

www.Elliott-Waves.com

Mit Whatsapp teilen
Anzeige
Anzeige

Elliott-Waves.com in Sozialen Netzwerken

Suche

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei