Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

Nikkei – Neue Jahreshochs trotz Tschernobyl 2.0?

13. April 2011, 17:19 Uhr

Freie Analysen

Liebe Leser,

manch einer mag sich seit gut einem Monat verwundert die Augen reiben, wenn man die Situation in Japan täglich in den Nachrichten verfolgt und dann parallel dazu die Kurse des Nikkei anschaut. Entgegen des gesunden Menschenverstandes steigen die japanischen Börsenkurse nämlich. Und das sogar kräftig. Seit dem März-Tief – der Nikkei Future fiel hier auf 8.200 zurück – gab es eine kräftige Erholung um zeitweise über 19 % bzw. 1.600 auf 9.800 Punkte.

Seit Ende März scheint jedoch die Aufwärtsbewegung etwas ins Stocken geraten zu sein. Der Nikkei Future kann nicht mehr an die Dynamik der zweiten März-Hälfte anknüpfen. Stattdessen laufen die Kurse seitwärts zwischen 9.400 und 9.850.

[dbad]

110413-NikkeiF-4h2

Nach Elliott Wave und auch im Sinne der klassischen Charttechnik ist das ein untrügliches Zeichen für eine Konsolidierung innerhalb der laufenden Trendbewegung. Genaugenommen befindet sich der Nikkei Future schon seit dem 22. März bzw. seit 9.620 Punkten in dieser Korrekturphase. Verbindet man markante Hoch -und Tiefpunkte der letzten drei Wochen so erhält man ein zusammenlaufendes Dreieck als Korrekturmuster. Dieses Dreieck formt mit den Teilwellen a bis e die Korrekturwelle X, die mit dem gestrigen Tagestief mit 9.500 Punkten beendet wurde.

Innerhalb dieses Dreiecks baut sich jetzt ein gewisser Druck auf, der sich in die eine oder andere Richtung entladen wird. Da der Nikkei Future von “unten” kommt, ist allerdings eine Entladung im Rahmen der Welle Y in Trendrichtung sehr wahrscheinlich. Ein Kaufsignal wird hier ausgelöst, sobald der Nikkei Future auf Tages-Schlusskursbasis über 9.800 steigt. Anschließend ergibt sich damit ein Kurspotenzial direkt heran bis an das alte Jahreshoch aus dem Februar bei 10.900 Punkten.

Als Absicherung für die Gegenseite empfiehlt sich natürlich die untere Dreieckslinie genau im Auge zu behalten. Fällt der Nikkei Future auf Tages-Schlusskursbasis unter 9.400 hat sich das beschriebene bullische Szenario in dieser Form natürlich zunächst erledigt. In diesem Fall ist eine komplette charttechnische Neubewertung notwendig.

Der kostenlose Elliott-Wellen-Newsletter –> Melden Sie sich jetzt unverbindlich an!

Viele Grüße

Ihr Robert Schröder

www.Elliott-Waves.com

Mit Whatsapp teilen
Anzeige
Anzeige

Elliott-Waves.com in Sozialen Netzwerken

Suche

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei