Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

Aurora Cannabis: Wo wird die Aktie Ende 2019 stehen?

13. Januar 2019, 07:44 Uhr

Freie Analysen

Für den kanadischen Cannabis-Produzenten Aurora Cannabis (ISIN: CA05156X1087) war 2018 ein extrem volatiles Börsenjahr. Der Aktienkurs erlebte in diesem Zeitraum eine regelrechte Achterbahnfahrt. Zunächst ging es im Rahmen eines Salami-Crash bis in den Spätsommer um über 65 Prozent abwärts. Keine drei Monate später sahen sich Anleger mit Rekordhochs und einer 200%-Rallybewegung konfrontiert, die dann erneut brutalst um 60 Prozent verkauft wurde. Wie könnte vor diesem Hintergrund das neu begonnene Börsenjahr werden? Kommen neue Rekordhochs oder geht der Abverkauf direkt weiter?

Typische ABC-Korrektur

Aus Sicht der Charttechnik bzw. nach Elliott Wave ist die Sache bei Aurora Cannabis recht klar. 2017 stand an der Heimatbörse Toronto im Zeichen einer Aufwärtsbewegung. Es ging hier um gut 500 Prozent nach oben. 2018 war unterem Strich, trotz zwischenzeitlich neuer Allzeithochs, ein negatives Jahr, das im Zeichen einer Konsolidierung stand, die nach einem bekannten Muster abgelaufen ist.

Aurelius: Ich glaub, es geht schon wieder los!

Aurora Cannabis mit fertiger ABC-Korrektur

Commerzbank: Warum 2019 richtig geil werden könnte!

2019: Neue Rekordhochs möglich

Wie im Chart skizziert, wurde in den letzten 12 Monaten eine klassische ABC-Korrektur à la Elliott Wave ausgebildet. Im Rahmen der Welle C hatte sich ein Keil gebildet, aus dem die Aktie jüngst nach oben ausgebrochen ist. Zusätzlich dazu gibt besonders die grüne Unterstützungslinie seit dem Zwischenhoch Ende 2016 und über die markanten Tiefs im letzten Jahr der Aktie guten Halt.

Vor diesem Hintergrund besteht aus heutiger Sicht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass 2019 ein durchweg positives Börsenjahr für Aurora Cannabis werden könnte. Die Aktie könnte auf neue Rekordhochs im Bereich der 17 CAD Marke steigen, wo auch ein entsprechend wichtiger Widerstand verläuft. Die Bedingung dafür ist recht simpel: Das Dezember-Tief, als Tief der Welle C, darf nicht mehr unterschritten werden.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit nicht investiert. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.

Viele Grüße,

Ihr Robert Schröder

www.Elliott-Waves.com

Anzeige
Anzeige

Suche

Beiträge Nachrichten-Fabrik.de

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei