Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

DAX scheitert an denkbar ungünstiger Stelle! Neuer Crash im Anmarsch?

16. April 2018, 18:14 Uhr

Freie Analysen

Die letzte Handelswoche hatte es mal wieder in sich. Besonders die Politik spielte erneut eine größere Rolle und nahm (gefühlten) Einfluss auf die Kurse. Stichwort: Syrien-Konflikt/Krieg. Doch dieser scheint die Aktienmärkte und auch den DAX bisher eher kalt zu lassen. Per Tendenz geht es, speziell für den deutschen Aktienindex, bereits seit dem 26. März und die dritte Handelswoche in Folge um fast 800 Punkte nach oben. Zuletzt gelang dem DAX das im November 2017 als hier noch alles in Butter war. Kommt jetzt der große Syrien-Crash oder nicht?

Crääääsh wo bleibst duuuu?

Wenn man Dirk Müller und Co. verfolgt, ist die Antwort klar: Ja, der Crash kommt. Ganz sicher!  … “Dirk Müller und Co.: Deutsche Experten erwarten den DAX-Crash” (Finanzen.net 16.04.2018) … Allerdings ist mal wieder nicht klar, ob der Crash jetzt/heute direkt losgeht, erst in einem Monat kommt oder gar erst 2023 startet.

Statt mal einen Blick auf die Charts zu werfen, verstecken sich die Herrschaften lieber hinter äußerst schwammigen Formulierungen wie z.B.: “Ich möchte gern einen Vergleich wagen: An den Finanzmärkten bauen sich gerade Spannungen auf, wie wir es von der Erdkruste kennen. Sie werden immer größer und immer stärker – aber wann sie sich entladen, kann niemand vorhersagen. So ist es auch am Finanzmarkt: Seit langer Zeit bauen sich auch hier in verschiedenen Bereich Spannungen auf, die sich unausweichlich in einem Crash entladen werden.”

DAX-d-16042018

Todeskreuz ist passé

Wie gut, dass es die Charttechnik gibt. Denn mit ihr kann man halbwegs neutral ablesen, dass sich beim DAX die Lage in den letzten drei Wochen – still und heimlich – gedreht hat. Nein, es gibt noch kein Kaufsignal! Doch das Todeskreuz z.B., das am 16. März bei einem DAX-Stand von 12.390 ausgelöst wurde und wieder durch alle Medien gereicht wurde, wurde in der letzten Woche durch den Sprung über die Marke von 12.400 wieder vollständig aufgehoben. Es spielt jetzt also keine Rolle mehr. Allerdings bereitet die rote Widerstandslinie, an der der DAX zuletzt am 26. Februar sowie heute und am 13. April gescheitert war, jetzt offenbar wieder Probleme!

6 zu 2 für die Bullen

Das gibt also einen Punkt für das Bärenlager. Weitere 5 Punkte, die für steigenden Kurse sprechen und einen zusätzlichen Punkt für die Bären, hatte ich am Wochenende im nicht öffentlichen Bereich ausgearbeitet. Nach meiner “Rechnung” steht es beim DAX aktuell 6 zu 2 für die Bullen. Das Gröbste liegt also meiner Meinung nach hinter uns. Lassen Sie sich also nicht von dem Crash-Gerede in den Medien anstecken und versuchen Sie sich Ihr eigenes Urteil zu bilden. Gerne unterstütze ich Sie dabei.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit nicht investiert. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.

Viele Grüße,

Ihr Robert Schröder

www.Elliott-Waves.com

www.Nachrichten-Fabrik.de

Mit Whatsapp teilen

Anzeige
Anzeige

Elliott-Waves.com in Sozialen Netzwerken

Suche

Beiträge Nachrichten-Fabrik.de

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei