Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

Edelmetalle als Wertanlage in 2020?

11. März 2020, 12:31 Uhr Anzeige

Freie Analysen

Gold konnte in den vergangenen Jahren als Geldanlage glänzen. Doch wie sieht es mit den Aussichten für 2020 aus? Lohnt es sich immer noch ausschließlich in Gold zu investieren oder ist die Anlage in andere Edelmetalle, wie zum Beispiel Platin, Silber und Palladium, lohnenswert? Im Folgenden geben wir einen ausführlichen Überblick, in welche Edelmetalle sich ein Investment lohnt.

Gold als stabile Wertanlage

2019 war ein gutes Jahr für Investitionen in Gold: Der Goldpreis erreichte zwischenzeitlich ein Sechs-Jahreshoch von rund 1.560 US-Dollar je Feinunze. In dem Zeitraum zwischen Mai und September 2019 hat sich Gold um mehr als 20 Prozent verteuert. Auch wenn der Goldpreis im Herbst einen Teil der Gewinne wieder einbüßen musste, steht seit Jahresbeginn immer noch eine Verbesserung von rund 15 Prozent. Bei vielen deutschen Finanzinstituten, wie beispielsweise bei der Commerzbank, ist damit jedoch noch lange nicht Schluss: Da die Notenbanken ihre lässige Geldpolitik mit minimalen oder sogar negativen Zinsen auf unbestimmte Zeit fortsetzen dürften, ist es zu erwarten, dass der Goldpreis noch weiter steigen wird. Führende Analysten sagen für das Jahr 2020 einen Goldpreis von 1.550 US-Dollar voraus.

Silber wird zum Opfer der Krise der Automobilindustrie

Der Preis für Silber hängt dem Goldpreis seit einigen Jahren etwas hinterher. Obwohl der Silberpreis zwar 2019 deutlich anstieg, liegt er immer noch von der 50 US-Dollar-Bestmarke weitentfernt, die die Feinunze in dem Rekordjahr 2011 kostete. Dies liegt in erster Linie daran, dass das Edelmetall in vielen Industriezweigen nicht mehr so stark gefragt ist. Silber wird derzeit beispielsweise häufig bei der Fertigung von Solarzellen eingesetzt und obwohl diese Industrie eine rosige Zukunft haben dürfte, versuchen viele Produzenten den Silberanteil aus Kostengründen auf ein Minimum zu reduzieren. Auch in der Automobilbranche, wo das Edelmetall seit Jahrzehnten aufgrund seiner hervorragenden Stromleiteigenschaften sehr gefragt ist, herrscht eine kleinere Nachfrage. Nichtsdestotrotz gibt es viele Anbieter zum Silber-Ankauf, wie beispielsweise die Moroder Scheidenanstalt, die bereit sind einen guten und fairen Preis für Silber in Formen wie Silberschmuck, Schalen, Kerzenleuchter, Tabletts usw. zu bezahlen. Falls Sie als Ihr Silber verkaufen möchten, dann sollten Sie keine allzu große Probleme haben, einen guten Preis dafür zu bekommen.

Platin gibt es zu viel auf der Welt

Ein ähnliches Problem wie Silber hat auch das Edelmetall Platin, da es von Automobilproduzenten nicht mehr so stark eingekauft wird wie bisher. Der aktuelle Preis beträgt 900 US-Dollar pro Feinunze und hat sich somit deutlich von der Wertentwicklung von Gold gelöst. Vor sechs Jahren war die Feinunze Platin noch rund 1.500 US-Dollar wert. Seitdem leidet Platin primär an einem globalen Angebotsüberschuss, sodass pro Jahr bis zu 670.000 Unzen des Edelmetalls mehr auf dem Markt sind als nachgefragt wird. Im letzten Jahr ergab sich jedoch kurzzeitig ein Angebotsdefizit, was den Platinpreis um rund 13 Prozent in die Höhe steigen ließ. Experten der Commerzbank zufolge wird der Wert im Jahr 2020 wieder stark sinken: Platin wird in erster Linie in der Automanufaktur eingesetzt und das vor allem in Dieselfahrzeugen. Dieselautos heben jedoch weltweit und besonders in der EU eine schwarze Zukunft vor sich. Demzufolge kaufen Autohersteller weniger Platin ein, weswegen sich seit 2013 der Platinpreis fast halbiert hat.


Anzeige
Anzeige

Suche

Beiträge Nachrichten-Fabrik.de

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei