Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

Halten Sie Cash bereit. Es baut sich Druck auf.

30. März 2017, 14:42 Uhr

Freie Analysen

Es baut sich sogar ein enormer Druck auf. Nach der Brexit-Wahl im letzten Jahr, die unseren lieben kleinen DAX an einem Tag um 10% tiefer schickte, wird nun am heutigen Tag der Brexit formal bei der EU eingereicht. Die Märkte interessiert das nicht im Geringsten. Auch nicht, dass die weiteren politischen Risiken extrem hoch sind und auch nicht, dass die Unternehmensgewinne in den Industrienationen (USA,EU,JAPAN) bestenfalls stagnieren. Die Kurse steigen weiter und der DAX befindet sich nur noch 200 Pünktchen unter seinem All-Time-High aus dem Jahr 2015.

Die US Aktienmärkte sind unterdessen nach dem viel beachteten Shiller KGV um 70% über dem historischen Durchschnitt bewertet. 70%! Alle Achtung. Da hält sich ihre SJB ganz weit fern von, selbst wenn nochmals neue Allzeithochs möglich sind.

Was sie nun folgend betrachten können, ist wie euphorisch die Marktteilnehmer aktuell weiterhin sind. Euphorie ist doch was tolles. Leider jedoch nicht an den Kapitalmärkten. Hier geht es genau anders herum. Stark steigende Kurse sind bei Pessimismus und Skepsis zu erwarten. Diese liegt aktuell nicht vor, wie die nachfolgende Grafik des Sentiments zeigt.

Der Optimismus ist hier in der Skala unten gemessen. Für sie haben wir eingezeichnet zu welchen Zeitpunkten der Optimismus in der Vergangenheit so hoch war und was dann mit den Aktienkursen zum Beispiel bei DAX passierte. Auch dazu haben wir ihnen die jeweiligen Zeitpunkte im DAX Chart eingezeichnet.

Inter-Optimism-1024x685

Quelle: www.sentimentrader.com

Schaut man sich dazu den Chart für den DAX an, dann sind die Parallelen schon einigermaßen erstaunlich. Die Indikatoren unten im Chart sind ziemlich hoch, was per se zwar kein Verkaufssignal ist, jedoch anzeigt, dass das Chance-Risiko-Verhältnis aktuell nicht gut ist.

DAX-LONG-TERM-1024x588

Quelle: Chart erstellt über www.guidants.com . Die roten Vierecke zeigen die Zeitpunkte an, an denen der Optimismus gem. der vorliegenden Daten so hoch war.

In den SJB FondsPortfolio tragen wir diesem Risiko weiter Rechnung. Halten Absicherungspositionen auf den DAX auch wenn das Gezappel sich noch weiter fortsetzt.

Was unseres Erachtens viel entscheidender ist, ist die folgende Frage: Was passiert, wenn diese Korrektur am US Aktienmarkt und in Europa wirklich eintritt?

Vor allem was passiert dann mit Gold? In ihren FondsStrategien ist ja auch ein hoch gewichteter Bestandteil in diesem Sektor investiert.

Da Gold in Zeiten von fallenden Aktienmärkten meist als sicherer Hafen gesucht wird, geht ihre SJB davon aus, dass der Goldpreis, wie hier im Chart zu sehen, den finalen Sprung über die 5-jährige Abwärtstrendlinie schaffen wird.

Damit entstehen dann langfristige Kaufsignale, die vor allem von den Großinvestoren (Institutionelle) genutzt werden.

 

INTER-GOLD-Long2-1024x561

Quelle: Chart erstellt über www.guidants.com

Halten Sie genau für dieses Szenario Cash bereit, wenn Sie an den positiven Entwicklungen, die aus diesem Szenario resultieren können, partizipieren wollen.

Ähnlich wie im letzten Jahr 2016 als die Brexitentscheidung im Juni die Kapitalmärkte umwirbelte und die SJB FondsStrategien über das komplette Jahr stark zulegen konnten, ist auch das Jahr 2017 für allerhand Überraschungen gut.

Für die massenhaften blinden Optimisten werden es wohl eher negative Überraschungen sein.

“Sprechen Sie mit ihrem persönlichen SJB Berater und legen Sie ihr Kapital bereits jetzt auf ihrem Cashkonto bereit, so dass Ihre SJB bei einem Ausbruch unverzüglich für Sie handeln kann.”

In ruhigen Zeiten sollten strategische Entscheidungen getroffen werden! Wenn alle in Hektik verfallen, dann ist es zu spät. Nutzen Sie die Ruhe und planen Sie strategisch!

 

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Rommelfanger
SJB FondsSkyline. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

www.fonds-antizyklik-sjb.de

Mit Whatsapp teilen

Anzeige
Anzeige

Elliott-Waves.com in Sozialen Netzwerken

Suche

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei