Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

Wo die Aktien aufbewahren – Hausbank oder Online Broker?

02. Juni 2017, 11:32 Uhr

Freie Analysen

Kaufen und Verkaufen von Aktien ist in den vergangenen Jahren nicht nur immer günstiger geworden, sondern auch einfacher. Aktien handeln kann heutzutage jeder. Der Grund ist die in den vergangenen Jahren stark gestiegene Anzahl von Direktbanken und Online-Brokern, die den Wettbewerbsdruck am Markt deutlich erhöht haben.

Für den Handel mit Aktien brauchen Anleger neben einer fachlichen Kompetenz und Startkapital ein Aktien-Depot. Dieses kann entweder bei einem Online-Broker oder bei der Filialbank eröffnet werden. Beide Konto-Optionen haben ihre Vor- und Nachteile, die es zu beachten gibt. Ein Aktiendepot ist vergleichbar mit einem Girokonto oder auch einem Safe. Dort wird allerdings kein Geld gelagert, sondern Wertpapiereinheiten.

Vorteile Aktiendepot Online Broker

  • kostenlose Depot-Angebote
  • Zugriff rund um die Uhr
  • günstige Konditionen
  • Handel auch außerhalb von Börsenzeiten
  • preiswerte Orderprovisionen
  • kostenlose Marktinformationen
  • kostenlose Analysen- und Tradingtools

Vorteile Aktiendepot Filialbank

  • persönliche Ansprechpartner

Anleger, die ein passendes Aktiendepot für ihren Wertpapierhandel und zur Aufbewahrung der Aktien suchen, sollten zuerst die anfallenden Kosten bei den Banken vergleichen. Möglich bei den Direktbanken ist das beispielsweise auf den Seiten von https://www.aktiendepot.com. Hier lassen sich die Leistungen von Brokern vergleichen. Außerdem werden ein Ratgeber sowie die Möglichkeit zur Eröffnung eines Depots angeboten.

Die Kosten eines Depots kann bei einigen Anbietern abhängig sein von der Anzahl der verwahren Wertpapiere. Zu den Verwaltungskosten eines Online-Depots gehören unter anderem die Depotgebühren, Kosten für Käufe und Verkäufe sowie bei Banken-Depots die Bestandsprovisionen, die eine Bank für die Verwahrung berechnet. Vorteil bei Direktbanken: Hier sind oftmals einfache Angebote ohne jährliches Depotführungsentgelt zu finden. Ihr Geld verdienen diese Banken, wenn der Kunde mit Aktien handelt. Grundsätzlich gilt: Je öfter Wertpapiere verkauft oder gekauft werden, desto höher sind die Kosten.

Weiterer Vorteile der Online-Broker ist der Zugang zum Depot. Dieser ist stets flexibel und zu jeder Tages- und Nachtzeit von jedem Ort aus erreichbar. Vielbeschäftigte Anleger können auf ihr Wertpapier-Depot auch mit einer App über Handy oder Tablet zugreifen. Ein solches Angebot gibt es bei einer klassischen Filialbank nicht.

Bei der Einrichtung eines Online Aktiendepots kann man mit günstigen Verwaltungskosten rechnen, muss aber auf eine persönliche Beratung verzichten, wie man sie durch den persönlichen Kundenberater bei seiner Filialbank jederzeit beanspruchen könnte. Dafür bieten Online-Broker kostenloses Informationsmaterial, Tutorials zur Geldanlage mit Aktien sowie einen per Telefon und Mail erreichbaren Kundensupport. Allerdings: Wie beim Online-Banking kann es auch beim Online-Broker passieren, dass es zwar einen Kundenservice via Hotline gibt, der wird dann aber nicht kostenlos angeboten, sondern er ist kostenpflichtig.

Mit Whatsapp teilen
Anzeige
Anzeige

Elliott-Waves.com in Sozialen Netzwerken

Suche

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei