Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

Landesbank Berlin – Wo liegen die Kursziele nach dem Ausbruch?

09. April 2010, 13:16 Uhr

Freie Analysen

Mit der Aktie der Landesbank Berlin (WKN: 802322 / ISIN: DE0008023227) werden Anleger seit Jahren nicht glücklich. Schon ab Mitte der 90er Jahre befindet sich das Papier im Sinkflug. Von 25 EUR 1994 und 1997 ging es bis 2003 auf fast 1 EUR. Der Pennystock-Status wurde damals um nur wenige Cents verfehlt.


Am langfristigen Abwärtstrend konnte auch die relativ kurze Aufwärtsbewegung auf 8 EUR Anfang 2007 nichts ändern. Innerhalb von zwei Jahren wurden die Gewinne wieder vollständig abgegeben. Erst ab März 2009 kam dann wieder etwas Fantasie in den Markt. Die Landesbank Berlin konnte sich aus dem Stand innerhalb von wenigen Wochen im Wert fast verdoppeln und kratzte zeitweise schon an der 4 EUR Marke.

Nach diesem impulsiven Anstieg, der nach Elliott Wave der Welle A zugeordnet werden kann, folgte eine monatelange Seitwärtsbewegung. Diese hinterließ im Chartbild ein Dreieck in Gestalt der Welle B. Welle B besteht aus den Teilwellen a bis und korrigierte Welle A bis zum 38,20% Retracement.

Aus diesem Dreieck ist die Landesbank Berlin Anfang Februar im Rahmen der Welle C deutlich nach oben ausgebrochen. Die Aktie ist ein schönes Beispiel dafür, wie schnell und impulsiv der Ausbruch aus einem Dreieck erfolgen kann. Bis zum heutigen Tageshoch (4,15 EUR) stieg der Kurs um gut 30 %.

War das schon alles oder kommt da noch mehr?

Da die Mindestausdehnung der Welle C – die 61,80%ige Ausdehnung im Verhältnis zur Welle A – noch nicht erreicht wurde, kann man als Anleger davon ausgehen, dass
die Landesbank Berlin noch weiteres Aufwärtspotenzial hat. Das Mindestkurzsiel der Welle C liegt bis in den Frühsommer hinein bei …

Lesen Sie hier “Landesbank Berlin – Wo liegen die Kursziele nach dem Ausbruch” weiter …

Mit Whatsapp teilen
Anzeige
Anzeige

Elliott-Waves.com in Sozialen Netzwerken

Suche

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei