Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

Silber – Erneuter Crash im November?

18. November 2011, 13:27 Uhr

Freie Analysen

Die Silber-Permabullen wähnten sich bis Anfang dieser Woche in Sicherheit. Silber schien den September-Crash verdaut zu haben und hielt sich in den letzten zwei Wochen in einer zusammenziehenden Handelsspanne zwischen  etwa 35,50 und 32,50 USD auf, die sich eigentlich hätte nach oben auflösen sollen. Gestern dann allerdings der Schock! Silber stürzte um mehr als 7 % auf 31 USD ab. Sogleich wurden Erinnerungen an den September-Crash wach, der noch allen Marktteilnehmern in den Knochen steckt. Vor knapp zwei Monaten sackten die Kurse in wenigen Tagen um 35 % ab. Droht jetzt eine ähnliche Entwicklung? Erlebt Silber nach dem Crash im Mai und September einen weiteren in diesem November?

Charttechnisch sieht es zumindest weiterhin eher schlecht aus. Nach meiner letzten Analyse vom 1. November schafften es die Kurse nicht die skizzierten Widerstände und das 50 % Fibonacci-Korrektur-Retracement zu überwinden. Auch über die von mir erwähnten 36 USD stieg Silber nicht. Das Hoch am 28. Oktober lag bei 35,68 USD. Dieses entspricht gleichzeitig dem Ende der Bärenmarktrally, die am 26. September bei 26 USD begann.

Schmiert Silber noch einmal ab? (01. November 2011)

Nachdem Silber also nun gestern den größten Tagesverlust seit Ende September verkraften musste, ist mein Szenario damit wieder gut in der Spur. Ich gehe auch mit dieser heutigen Einschätzung davon aus, dass die 26 USD noch einmal unterschritten werden (müssen), bevor eine echte und nachhaltige Trendwende Richtung 50 USD und darüber hinaus starten kann. Physische Anleger, die das Crash-Tief im September verpasst haben, bekommen damit also noch eine Gelegenheit in den verbleibenden Wochen bis zum Jahreswechsel auf Einkaufstour zu gehen.

[dbad]

111118-Silber-d

Das Kursziel bleibt also bei 26 bis 24 USD bestehen. Im Chart habe ich allerdings noch einen “kleinen Abstecher” auf 22 USD eingezeichnet. Warum? Es besteht jetzt einfach auch die Möglichkeit, dass Silber seit den Mai-Hochs ein riesiges fallendes Dreieck bilden könnte. Dieses würde zwar erneut am Nervenkostüm vieler Silberbullen zehren. Danach würde dann aber der ganze Stress durch ein ungehebeltes Kursplus von über 100 % belohnt werden.

Egal, ob Silber noch einmal auf 26 oder 22 USD fällt. Verpassen Sie im richtigen Moment die Trendwende nicht! Abonnieren Sie meinen Newsletter! Unverbindlich & kostenfrei.

Viele Grüße aus Berlin

Ihr Robert Schröder

www.Elliott-Waves.com

Mit Whatsapp teilen
Anzeige
Anzeige

Elliott-Waves.com in Sozialen Netzwerken

Suche

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei