Elliott-Waves.comElliott-Waves.com
Anzeige

Trump startet Handelskrieg mit Deutschland!

02. Februar 2017, 11:07 Uhr

Freie Analysen

Der Einfluss auf die Kapitalmärkte nach den ersten Äußerungen Trumps zeigt sich recht deutlich. Donald Trump bezichtigt Deutschland mittels einer künstlich entwertet €-Währung sich Vorteile im Export zu erschleichen. Er startet damit einen Handelskrieg mit Deutschland. Strafzölle auf deutsche Produkte werden schon öffentlich diskutiert. 30% stehen im Raum. Können sie sich vorstellen was dies für die Kapitalmärkte bedeutet?

Die Auswirkungen sind weitgreifend.

Erstmal ist …die deutsche Industrie natürlich sehr exportlastig. Nach den Äußerungen Trumps fällt der US$ ggü. dem Euro verhältnismäßig stark. Der DAX fällt darauf hin logischer Weise im Kurs. Durch einen stärkeren Euro und etwaige Strafzölle werden die Gewinne der Unternehmen geschmälert.

Schon Ende November haben wir vor den Auswirkungen dieses Wechselkurses gewarnt, denn die Sentimentdaten haben aufgezeigt, dass der Optimismus für den US$ viel zu hoch ist. Eine stärkere Korrektur musste erfolgen. Den Grund dafür liefert Trump nun prompt. Hier können sie die damaligen Ausführungen gern nochmal einsehen: http://www.fonds-antizyklik-sjb.de/euro-zerbricht-und-gold-faellt-auf-800/2016/11/24/  

Die ironische Überschrift des Artikels war noch vor wenigen Wochen die einhellige Meinung der breiten Masse. Antizyklische Investoren halten sich bei solchen Konsensus-Meinungen sehr stark zurück und gehen eher das Gegenteil bei Investments ein.

Wie man sieht mit Erfolg. Die antizyklische AktienfondsStrategie SJB Surplus Z 7+ kann seit Jahresbeginn fast 7% an Wert gewinnen, weil eben die Implikationen eines schwächeren Dollars viel weiter gehen als nur dieses Wechselkursverhältnis. Ein schwacher Dollar bedeutet steigende Edelmetallpreise (negative Korrelation). Bedeutet ebenfalls steigende Rohstoffpreise. 

Der Kupferpreis kann schon über die letzten 3 Monate 30% an Wert gewinnen. Was erzeugt dies in der Folge? Inflation! 

Die Märkte sind verunsichert auf Grund der ganzen Einschläge von Donald Trump. Der DOW Jones fällt wieder unter die kürzlich erreichte Rekordmarke von 20.000 Punkten zurück.

Von der neuen Weltpolitik und Ordnung der Weltwirtschaft werden einige Branchen stark profitieren. Andere Branchen werden darunter leiden. Der Protektionismus von Trump drängt einige Unternehmen dazu wieder in den USA zu produzieren. Würde Apple dies machen, so würde ein iPhone geschlagene 500$ mehr kosten. Wer will sich das dann noch leisten?

Trump bringt zusätzlich mächtige Infrastrukturprogramme auf den Weg. Und damit wieder eine starke Nachfrage nach Rohstoffen. Parallel läuft ja bekanntlich die weitreichende Infrastruktur-Initiative “Neue Seidenstraße – One Belt-One Road” von Peking bis nach Deutschlandm, die bereits im vollen Gange ist. Während die USA sich also abschotten möchten, arbeitet China an einem wirtschaftlichen Zusammenschluss mit über 60 Anrainerstaaten. Beachtlich.

Einen guten Podcast von McKinsey zum Thema finden sie unter dem folgenden Link: http://www.mckinsey.com/global-themes/china/chinas-one-belt-one-road-will-it-reshape-global-trade

Sind sie mit Ihren Investments richtig für die neuen Entwicklungen positioniert???

Man munkelt es bleibt nur noch die Aktienanlage um überhaupt noch Rendite zu erwirtschaften. Generell muss man dem zustimmen, jedoch ist es unseres Erachtens sehr wichtig in welchen Segmenten des Aktienmarkts man investiert ist. Agieren sie mit ihrer SJB antizyklisch und kaufen sie günstige Sachwerte, die von den veränderten Rahmenbedingungen profitieren sollen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Rommelfanger
SJB FondsSkyline. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

www.fonds-antizyklik-sjb.de

Mit Whatsapp teilen

Anzeige
Anzeige

Elliott-Waves.com in Sozialen Netzwerken

Suche

Net News Feed

Diese Webseite wird juristisch betreut durch IT-Recht Kanzlei